Expoziţia actuală



50 Jahre & 50 Gemälde
Glanzlichter der Gemäldesammlung
18.11.2017 – 29.04.2018



1968 wurde das Siebenbürgische Museum auf Schloss Horneck in Gundelsheim der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Mit der Ausstellung „50 Jahre & 50 Gemälde. Glanzlichter der Gemäldesammlung“ feiern wir das fünfzigjährige Bestehen des Museums.

Nachdem bereits in den 1970er und 1980er Jahren zahlreiche Gemälde und Grafiken ihren Weg in die Sammlung gefunden hatten, begann 1991 mit der Institutionalisierung des Hauses als Landesmuseum für Siebenbürgen der planmäßige wissenschaftliche Aufbau einer Kunstsammlung.

Mit dem Umbau des Schlosses zum Siebenbürgischen Kulturzentrum soll zukünftig das Siebenbürgische Museum im ersten Obergeschoss durch eine Gemäldegalerie ergänzt werden.

Als Vorgeschmack zeigt die Jubiläumsausstellung Glanzstücke der eigenen Gemäldesammlung vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Vertreten sind aus Siebenbürgen stammende Künstlerinnen und Künstler, die die Malerei in der Region nachhaltig beeinflussten oder herausragende Einzelpositionen einnehmen. Einige wie etwa Henri Nouveau, Hans Mattis-Teutsch oder Hans Eder wirkten über Siebenbürgen hinaus und wurden zu wichtigen Vermittlerpersönlichkeiten. Neben den siebenbürgisch-sächsischen Malerinnen und Malern werden auch die Werke siebenbürgisch-ungarischer und siebenbürgisch-rumänischer Maler zu sehen sein. In der Zusammenschau wird insbesondere der große Einfluss der Nagybánya-Schule auf die Malerei der Klassischen Moderne in Siebenbürgen deutlich.