Jugendtheater-Performance: TARA BurzenLAND, Aufführung in der Kronstädter Redute am 2. August 2022. Im Hintergrund ein Landschaftsbild des Kronstädter Malers Wilhelm Kamner (1832-1901) aus der Sammlung des Muzeul de Artă Braşov (Kunstmuseum Kronstadt);
Foto: PABinder/HFabritius

Liebe alle,

an dieser Stelle wie gewohnt ein kurzer Rückblick auf vergangene und Hinweise auf bevorstehende Veranstaltungen, die ich gemeinsam mit meinen Kooperationspartnern vorbereite.

Nach dem erfolgreichen Siebenbürgischen Kultursommer 2022, von dem ich berichtet habe – hier nochmal der Link zu meinem Interview mit der Hermannstädter Zeitung –, folgen hier nun die Hinweise zum Herbstprogramm. Aber beginnen möchte ich mit einer besonderen Nachricht und schönen Überraschung:

Am 3. Oktober 2022 wurde die Short List mit den Nominierungen für den APERTURE FOUNDATION PHOTOBOOK AWARD der diesjährigen PARIS PHOTO bekanntgegeben. Marc Schroeders Buch ORDER 7161 mit Zeitzeugenporträts der 1945 zur Zwangsarbeit in die Sowjetunion deportierten Rumäniendeutschen zählt zu den ausgewählten Büchern (35 von 1026!). Die Nominierungen der Short List werden nicht nur während der PARIS PHOTO im Grand Palais, sondern anschließend auch in New York Chelsea in den fabelhaften Galerieräumen der APERTURE Stiftung zu sehen sein. Damit erreicht das noch immer kaum beachtete historische Kapitel der Deportation von knapp 70.000 Rumäniendeutschen ein internationales Publikum jenseits der deutsch-rumänischen Diskurse und dringt auf ganz neue Weise ins öffentliche Bewusstsein. Dies ist ein großartiger Erfolg. Als Kulturreferentin für Siebenbürgen habe ich Marc Schroeders Projekt über mehrere Jahre eng begleitet und mehrfach in Deutschland und Rumänien vorgestellt. Zur Nominierung sehen Sie auch den Beitrag der Allgemeinen deutschen Zeitung (ADZ).

Im September fand die zweite Vorstellung der diesjährigen Siebenbürgischen Filmreihe ihre Fortsetzung mit Luminiţa Mihai Cioabăs ROMA TEARS. Der über viele Jahre hinweg gewachsene Dokumentarfilm erinnert an die im Mai 1942 von General Ion Antonescu beschlossenen und kurz darauf eingeleiteten Deportationen von knapp 25.000 Roma aus Rumänien in die Konzentrationslager Transnistriens. Auch 80 Jahre später stellen diese Ereignisse stets ein weitgehend verdrängtes Thema dar. Eine aktuelle Würdigung unternimmt Fabian Lutsch in der jüngsten Ausgabe der Hermannstädter Zeitung. -> PDF
Unter dem Titel FRAUENPOWER porträtiert die Fernsehjournalistin und Dichterin Christel Ungar-Țopescu am 17. November drei Siebenbürgerinnen, die mit dem, was sie tun, ganz im Hier und Jetzt stehen. Gezeigt werden die Porträts von Ortrun Rhein, Leiterin des Dr.-Carl-Wolff-Altenheimes und des gleichnamigen Hospizes für palliative Kinderbetreuung in Hermannstadt/Sibiu (30 min, RO 2018), Caroline Fernolend, Vizepräsidentin des unter der Schirmherrschaft von Prinz Charles gegründeten Mihai-Eminescu-Trusts (MET) (45 min, RO 2019) und von Astrid Cora Fodor, Bürgermeisterin Hermannstadts/Sibius, die unnachgiebig und bestimmt wie keine andere in „ihrer“ Stadt zum Europagipfel empfing und sie dann durch die Pandemie führte (28 min, RO 2021). Dem Screening folgt ein Gespräch mit der Filmemacherin. Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier: -> Flyer PDF. Der Vorverkauf der Tickets erfolgt wie immer direkt über das Kinostar-Arthaus Kino in Heilbronn unter: https://www.kinostar.com/kino/kinostar-arthaus-heilbronn/.

Fortsetzung findet im November außerdem das Kooperationsprojekt des Kulturreferats mit der vhs-Heilbronn: Im Rahmen der Frauenakademie stelle ich unter anderem ein bestimmtes Schloss am Neckar, eine katholische Kirche am Donaudelta sowie ein evangelisches Pfarrhaus im Herzen Rumäniens vor, das heute Dorfschreiberklause ist. In dieser Veranstaltung, die ich Netzwerk OST-WEST (Termine am 14. und 16. November) genannt habe, geht es um unbekannte Netzwerke deutschsprachiger Kulturen am Schnittpunkt Mittel-, Südost- und Osteuropas, aber auch um die Frage, was Bukarest (RO), Czernowitz (UA) und Berlin (D) miteinander zu tun haben. Hier das gesamte Programm: https://www.vhs-heilbronn.de/…

Nicht zuletzt sei erwähnt, dass die jüngsten und wichtigsten Publikationen des Siebenbürgischen Museums sowie Förderungen des Kulturreferats vom 23. bis 27. November auf der BUCH WIEN am Stand des Deutschen Kulturforums Potsdam vorgestellt werden. – > https://www.buchwien.at/ Darunter der in die zweite Auflage gehende Ausstellungskatalog „… skoro damoi! Hoffnung und Verzweiflung“ von Irmgard Sedler und natürlich Marc Schroeders ORDER 7161.

Weiterhin darf ich Sie auf ein besonderes Produkt dieses Sommers aufmerksam machen: die Grußkarte zum sogenannten „Heltauer Missale“, eines der eindrücklichsten Messbücher vorreformatorischer Zeit in Siebenbürgen, kann von allen, die ein Faible für frühneuzeitliche Handschriften haben, kostenlos über das Kulturreferat bezogen werden.

Gundelsheim am Neckar, im Oktober 2022

  • Buchcover ORDER 7161

    Buchcover ORDER 7161

  • Licht & Schatten. Malerei der 20er Jahre in Siebenbürgen. DFDR, Hermannstadt, Foto: W. Ziegler

    Licht & Schatten. Malerei der 20er Jahre in Siebenbürgen. DFDR, Hermannstadt, Foto: W. Ziegler

  • Filtsch Salon in Deutsch-Weisskirch, Andrei Preda Klavier, Einführung Dagmar Dusil, Foto: HF

    Filtsch Salon in Deutsch-Weisskirch, Andrei Preda Klavier, Einführung Dagmar Dusil, Foto: HF

  • Filtsch Salon in Deutsch-Weisskirch, Irisa Filip interpretiert Filtsch, Foto: HF

    Filtsch Salon in Deutsch-Weisskirch, Irisa Filip interpretiert Filtsch, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND, die Jugendtheatergruppe

    TARA BurzenLAND, die Jugendtheatergruppe

  • TARA BurzenLAND, Gespräche über Landschaft mit Petra Binder, Foto: HF

    TARA BurzenLAND, Gespräche über Landschaft mit Petra Binder, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND, Landschaft erkunden, Foto: HF

    TARA BurzenLAND, Landschaft erkunden, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND,Landschaft zeichnen, für die Bühne, Foto: HF

    TARA BurzenLAND,Landschaft zeichnen, für die Bühne, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND, Atem- und Sprechübungen im Christina Tudor, Foto: HF

    TARA BurzenLAND, Atem- und Sprechübungen im Christina Tudor, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND, Technikprobe vor der Aufführung in Bukarest, Foto: HF

    TARA BurzenLAND, Technikprobe vor der Aufführung in Bukarest, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND, Auf der Bühne in der Redute 1, Foto: HF

    TARA BurzenLAND, Auf der Bühne in der Redute 1, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND, Auf der Bühne in der Redute 2, Foto: HF

    TARA BurzenLAND, Auf der Bühne in der Redute 2, Foto: HF

  • TARA BurzenLAND, Auf der Bühne in der Redute 2, Foto: HF

    TARA BurzenLAND, Auf der Bühne in der Redute 2, Foto: HF

  • Heltauer Missale

    Heltauer Missale

  • Siebenbürgische Filmreihe 2022/2; ROMA TEARS

    Siebenbürgische Filmreihe 2022/2; ROMA TEARS

  • Siebenbürgische Filmreihe 2022/2; Frauenpower

    Siebenbürgische Filmreihe 2022/2; Frauenpower

WERKSTATTGESPRÄCHE – Die Kulturreferentin im Gespräch mit Kulturschaffenden

Folge 1 – POMONA ZIPSER:
Über Schönheit und Strenge – und Berlin (SbZ, 15. Juni, 2020)
Download PDF

Folge 2 – FERENC GÁBOR:
Solo-Viola des Konzerthausorchesters am Gendarmenmarkt
(SbZ, 15. Juli, 2020)
Download PDF

Folge 3 – DR. MARKUS LÖRZ:
Die Faszination des Siebenbürgischen Museums in Gundelsheim
(SbZ, 10. August 2020)
Download PDF

Folge 4 – JULIA KOCH:
Hinter den Kulissen des Museums
(SbZ, 25. Oktober 2020)
Download PDF

Folge 5 – THOMAS PERLE:
Karpatenflecken, biographisch und theatralisch
(SbZ, 25. November 2020)
Download PDF

Folge 6 – NOÉMI KISS:
Nostalgie und Neuanfang
(SbZ, 18. Mai 2021)
Download PDF

Folge 7 – FILIP ZORZOR:
FETZEN
(SbZ, 15. September 2021)
Download PDF

Folge 8 – MARC SCHROEDER:
ORDER 7161
(SbZ, 6. Dezember 2021)
Download PDF

Folge 9 – LILIAN THEIL:
Das 20. Jahrhundert
(SbZ, 15. März 2022)
Download PDF

Folge 10 – HANNA HENNENKEMPER:
Zum Zeichnen ins Museum!
(SbZ, 5. Juli 2022)
Download PDF

  • Pomona Zipser, Foto: Stephan Müller

    Pomona Zipser, Foto: Stephan Müller

  • Ferenc Gábor, Foto: Streefkerk

    Ferenc Gábor, Foto: Streefkerk

  • Dr. Markus Lörz, Foto: SMGaN

    Dr. Markus Lörz, Foto: SMGaN

  • Julia Koch, Foto: Manuel Mayerhöffer

    Julia Koch, Foto: Manuel Mayerhöffer

  • Thomas Perle, Foto: Julia Grevenkamp

    Thomas Perle, Foto: Julia Grevenkamp

  • Noémi Kiss Magvető, Foto: Lenke Szilágyi

    Noémi Kiss Magvető, Foto: Lenke Szilágyi

  • Filip Zorzor, Foto: Heinke Fabritius

    Filip Zorzor, Foto: Heinke Fabritius

  • Der Fotograf Marc Schroeder, Foto: Joao Monteiro

    Der Fotograf Marc Schroeder, Foto: Joao Monteiro

  • Lilian Theil, Foto: Heinke Fabritius

    Lilian Theil, Foto: Heinke Fabritius

  • Hanna Hennenkemper, Foto: privat

    Hanna Hennenkemper, Foto: privat

(Nach)Klänge der Bukowina: Musikkulturen einer multiethnischen Region

In Kooperation mit dem Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, dem Fachbereich Musikwissenschaften an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg sowie dem Jüdischen Museum in Augsburg hat das Kulturreferat für Siebenbürgen Projektmittel zur Herstellung eines Kurzfilms eingeworben, der exemplarisch die Musikkulturen der Bukowina vorstellt.

Das literarische Schaffen der historischen Region Bukowina, die heute als multiethnisches Gebiet par excellence erinnert wird, ist Gegenstand vielfältiger Forschungen. Bislang wenig Beachtung fand dagegen ihre musikalische Vielfalt, was durchaus verwunderlich ist, denn die Region brachte ausgezeichnete Musiker*innen hervor, die enge Kontakte zu bedeutenden musikalischen Zentren wie Bukarest und Wien unterhielten. Im Fokus steht somit eine bislang wenig erschlossene Perspektive auf europäische Verflechtungsgeschichten. Dieser Leerstelle widmet sich das Kooperationsprojekt, das anhand eines online abrufbaren Konzertes sowie kommentierter Einführungen das musikalische Leben der Bukowina vergegenwärtigt und sowohl die Hochkultur wie auch das Volkslied einbezieht.

Das im Rahmen des am Herder-Institut entstehenden Onlineportals Copernico. Geschichte und kulturelles Erbe im östlichen Europa geförderte Projekt wird im Frühjahr 2021 über das Portal sowie über die Homepages der Kooperationspartner abrufbar sein.

Sehen Sie hier eine kleine Bilddokumentation des Aufnahmetages in den Räumen der „JMAS Ehemaligen Synagoge Kriegshaber“. Als Künstler und Interpreten engagiert waren:
Mia Jakob, Sopran
Denise Maurer, Klavier
Martina Swandulla-Gebauer, Alt
Richard Resch, Tenor
Lutz Landwehr von Pragenau, Komponist

  • Der Bechsteinflügel wird gebracht, Foto Heinke Fabritius

    Der Bechsteinflügel wird gebracht, Foto Heinke Fabritius

  • Aufnahmeort ehemalige Synagoge Kriegshaber, Augsburg, Foto Heinke Fabritius

    Aufnahmeort ehemalige Synagoge Kriegshaber, Augsburg, Foto Heinke Fabritius

  • Die richtige Position finden, Foto Heinke Fabritius

    Die richtige Position finden, Foto Heinke Fabritius

  • Stimmprobe, Foto Ilya Kotov

    Stimmprobe, Foto Ilya Kotov

  • Einsinngen, Foto Ilya Kotov

    Einsinngen, Foto Ilya Kotov

  • Lutz Landwehr von Pargenau, Foto Ilya Kotov

    Lutz Landwehr von Pargenau, Foto Ilya Kotov

  • Martina Swandulla-Gebauer, Foto Ilya Kotov

    Martina Swandulla-Gebauer, Foto Ilya Kotov

  • Lutz Landwehr von Pragenau, Richard Resch, Foto Heinke Fabritius

    Lutz Landwehr von Pragenau, Richard Resch, Foto Heinke Fabritius

  • Richard Resch, Foto Heinke Fabritius

    Richard Resch, Foto Heinke Fabritius

  • Denise Maurer, Foto Heinke Fabritius

    Denise Maurer, Foto Heinke Fabritius

  • Denise Maurer, Mia Jakob, Foto Marc Schroeder

    Denise Maurer, Mia Jakob, Foto Marc Schroeder

  • Aufnahmen mit der Handkamera, Foto Heinke Fabritius

    Aufnahmen mit der Handkamera, Foto Heinke Fabritius

  • Denise Maurer, Mia Jakob, Foto Marc Schroeder

    Denise Maurer, Mia Jakob, Foto Marc Schroeder